News

04.05.2014

DTM-Rennen: 1. Saisonlauf, Hockenheim

Mercedes-Benz erlebt schwierigen Saisonstart in Hockenheim


  • Mercedes-Junior Pascal Wehrlein (gooix Mercedes AMG C-Coupé) verbessert sich um fünf Plätze und beendet den DTM-Saisonauftakt in Hockenheim auf Platz elf
  • Pascal Wehrlein: "Wir müssen unsere Köpfe zusammenstecken und das Auto bis zum nächsten Rennen in zwei Wochen verbessern, um dann zurückzuschlagen."
  • Formel 1 WM-Spitzenreiter Nico Rosberg und Fußball-Legende Franz Beckenbauer erleben das Rennen als Gäste von Mercedes-Benz


Hockenheim - Die DTM startete an diesem Wochenende vor 75.000 Zuschauern in ihre 30-jährige Jubiläumssaison. Zu den prominenten Gästen beim Heimrennen von Mercedes-Benz gehörten unter anderem Fußball-Legende und Laureus-Botschafter Franz Beckenbauer sowie MERCEDES AMG PETRONAS Formel 1-Fahrer Nico Rosberg.
 
 
Mercedes-Junior Pascal Wehrlein (gooix Mercedes AMG C-Coupé) beendete das erste Saisonrennen auf Position elf. Hinter ihm fuhr sein Markenkollege Gary Paffett (EURONICS Mercedes AMG C-Coupé) als Zwölfter ins Ziel. DTM-Rückkehrer Paul Di Resta (DTM Mercedes AMG C-Coupé) belegte in seinem ersten DTM-Rennen seit seinem Titelgewinn 2010 Position 14. Christian Vietoris (Original-Teile Mercedes AMG C-Coupé) beendete den Saisonauftakt auf Platz 15.
 
 
DTM-Neuling Vitaly Petrov (DTM Mercedes AMG C-Coupé) kam bei seinem DTM-Debüt in Hockenheim auf Position 17 ins Ziel. Seine Markenkollegen Robert Wickens (FREE MAN'S WORLD Mercedes AMG C-Coupé) und Daniel Juncadella (Petronas Mercedes AMG C-Coupé) belegten die Plätze 18 und 19.
 
 
Das nächste Rennen: Der zweite Saisonlauf der DTM findet vom 17. bis 18. Mai auf der 3,696 km langen Strecke in Oschersleben statt.
 
 
Stimmen zum Rennen

 
Pascal Wehrlein (19, Deutschland, gooix Mercedes AMG C-Coupé):

  • 11. Platz

"Das war leider ein enttäuschender Saisonstart. Ich hatte nicht die nötige Pace und gerade zu Rennbeginn war es recht schwierig für mich. Im Verlauf des Rennens hat sich die Fahrzeugbalance stark verändert und am Ende fühlte ich mich ziemlich wohl im Auto. Dann konnte ich auch schnellere Rundenzeiten fahren. Für Platz elf gibt es aber leider keine Punkte. Jetzt müssen wir alle unsere Köpfe zusammenstecken und das Auto bis zum nächsten Rennen in zwei Wochen verbessern, um dann in Oschersleben zurückzuschlagen."
 
 
Gary Paffett (33, England, EURONICS Mercedes AMG C-Coupé):

  • 12. Platz

"Heute war ein schwieriger Tag für uns. Mit dem 14. Startplatz hatte ich nicht die beste Ausgangsposition für das Rennen. Zwar konnte ich noch einige Positionen gut machen, aber leider hat uns wie im Qualifying der Speed gefehlt. Wir müssen das Auto weiterentwickeln, um in die Lage zu kommen, in den nächsten Rennen in die Punkte zu fahren."
 
 
Paul Di Resta (28, Schottland, DTM Mercedes AMG C-Coupé):

  • 14. Platz

"Das war ein sehr schwieriges Rennen für mich. Ich muss noch etwas nachlegen, um mich im Vergleich zu meinen Teamkollegen wieder in der DTM einzuordnen. Noch wichtiger ist jedoch, dass wir uns als Hersteller verbessern müssen. Uns bleiben jetzt zwei Wochen Zeit, um uns zu steigern und dann das Beste daraus zu machen. Im Vergleich mit BMW und Audi liegen wir etwas zurück, aber ich habe volles Vertrauen in das Team, dass wir zurückschlagen werden und ich hoffe, dass uns das schon bald gelingen wird."
 
 
Christian Vietoris (25, Deutschland, Original-Teile Mercedes AMG C-Coupé):

  • 15. Platz

"Uns war klar, dass es keine leichte Aufgabe sein würde, auf dem Option-Reifen zu starten. Trotzdem habe ich das Beste aus dem Auto und der Strategie herausgeholt. Am Ende war ich knapp davor, noch bester Mercedes-Pilot zu werden. Natürlich war das nicht das Resultat, was wir uns erhofft haben, aber wir werden weiter Gas geben. In Oschersleben werden die Karten dann hoffentlich neu gemischt."
 
 
Vitaly Petrov (29, Russland, DTM Mercedes AMG C-Coupé):

  • 17. Platz

"Dafür, dass es mein erstes Rennen in der DTM war, bin ich mit meiner Leistung ganz zufrieden. Wir waren mit beiden Reifensätzen wettbewerbsfähig und ich konnte mit meinen direkten Konkurrenten mithalten. In meinem ersten Stint habe ich teilweise zu stark gepusht, da ich sehen wollte, wie weit ich gehen kann. Danach haben sich meine Rundenzeiten aber kontinuierlich verbessert und ich hatte ein paar schöne Zweikämpfe. Für mich war an diesem Wochenende wichtig, zu verstehen, wie das Qualifying und das Rennen in der DTM wirklich sind. Und ich denke, dass ist mir gelungen. Jetzt müssen wir das Auto noch weiter verbessern und dann denke ich, dass wir in Oschersleben bereit sein werden, wieder anzugreifen."
 
 
Robert Wickens (25, Kanada, FREE MAN'S WORLD Mercedes AMG C-Coupé):

  • 18. Platz

"Wir sind auf den Option-Reifen ins Rennen gestartet, damit konnte ich auch einige Fahrzeuge überholen. Nach dem Reifenwechsel hatten wir dann nicht mehr die nötige Geschwindigkeit, um in die Punkte zu fahren. Ich hoffe, dass wir in Oschersleben wieder eine andere Mercedes-Performance sehen werden."
 
 
Daniel Juncadella (22, Spanien, Petronas Mercedes AMG C-Coupé):

  • 19. Platz

"Ich war heute nicht in der Lage, dasselbe Tempo wie die anderen Fahrer zu gehen und habe schon zu Beginn des Rennens den Anschluss an die Gruppe verloren. Vor allem beim Topspeed hat uns einiges gefehlt. Das war kein guter Saisonstart für uns, aber wir werden weiter hart arbeiten."
 
 
Wolfgang Schattling, Leiter DTM-Management:
 
"Gratulation an BMW und Marco Wittmann zum Auftaktsieg. Leider verlief das erste Saisonrennen für uns enttäuschend. Unser gesamtes Team hat über den Winter hart gearbeitet und hätte heute ein besseres Ergebnis verdient gehabt. Es steht fest: Unser Leistungsniveau ist nicht so, wie es sein sollte. Wir müssen uns verbessern und weiter hart arbeiten. Jetzt bleiben uns vierzehn Tage, um unsere Leistung bis zum nächsten Rennen in Oschersleben deutlich zu verbessern. Das ist nicht viel Zeit und keine einfache Aufgabe. Ich bin überzeugt, dass wir eine Lösung finden werden, damit wir schon bald wieder angreifen können."

Quelle: Daimler AG