News

22.06.2014

24-Stunden-Rennen Nürburgring

Zwei Podiumsplätze für AMG Kundenteams


   Zweiter Platz für Black Falcon

   Dritter Platz für ROWE RACING

   Sechs Mercedes-Benz SLS AMG GT3 am Start

   Drei Renn-Flügeltürer unter den ersten sieben

Nürburg/Affalterbach. Der SLS AMG GT3 von Black Falcon mit Jeroen Bleekemolen (NED), Andreas Simonsen (SWE), Christian Menzel und Lance David Arnold (beide GER) beendete das traditionsreiche 24-Stunden-Rennen Nürburgring auf dem zweiten Platz. Die Startnummer 1 startet von Position sieben und kam 24 Stunden später nach 158 Runden mit lediglich 2.59.70 min Rückstand auf den Sieger ins Ziel. Auf Gesamtrang drei kam die Startnummer 22 von ROWE RACING mit Michael Zehe, Christian Hohenadel, Nico Bastian und Maro Engel (alle GER) ins Ziel. Das sehr gute Mannschaftsergebnis komplettierte HTP Motorsport mit der Startnummer 15: Das Fahrerquartett um Harold Primat (SUI), Maximilian Götz, Kenneth Heyer und Roland Rehfeld (alle GER) erzielte Platz sieben.

Bei der 42. Ausgabe des Langstreckenrennens in der Eifel kamen sechs SLS AMG GT3 zum Einsatz. Die AMG Kundenteams Black Falcon und Rowe Racing setzten jeweils zwei Renn-Flügeltürer ein, HTP Motorsport und Car Collection Motorsport je einen.

Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung Mercedes-AMG GmbH: „Das war ein enges und extrem spannendes 24-Stunden-Rennen. Meine Gratulation an Black Falcon und ROWE RACING zu den Podiumsplatzierungen. In einem solch starken Starterfeld drei Fahrzeuge unter den besten sieben zu platzieren, zeigt dass sich Mercedes-AMG und unsere Kundenteams in diesem Wettbewerbsumfeld fest etabliert haben.“

Jochen Bitzer, Leiter AMG Kundensport: „Das 24-Stunden-Rennen auf
dem Nürburgring ist ein absolutes Highlight im Langstreckenkalender. Am Ende zwei SLS AMG GT3 auf dem Podium und drei unter den besten sieben zu haben, ist ein hervorragendes Mannschaftsergebnis. Wir sind stolz auf die Leistungen unserer Kundenteams, die sich gegen die starke Konkurrenz abermals mit Bravour geschlagen haben und eine tolle Referenz für unser Kundensport-Engagement abgeben. Glückwunsch an Black Falcon und ROWE RACING zu Platz zwei und drei sowie ein herzliches Dankeschön an alle Kundenteams, alle Fahrer und die gesamte Mannschaft aus Affalterbach, die diesen Erfolg für Mercedes-Benz und AMG mit leidenschaftlichem Einsatz ermöglicht haben. Gratulation auch an die Sieger vom Team von Phoenix Racing und an Audi.“

Sean Paul Breslin, Teammanager Black Falcon: „Natürlich hätten wir gerne unseren Sieg aus dem Vorjahr verteidigt. Leider hat es nicht ganz gereicht, den siegreichen Audi noch einzuholen. Trotzdem freuen wir uns sehr über den zweiten Platz unserer Startnummer 1! Der SLS AMG GT3 hat abermals durch hohe Zuverlässigkeit überzeugt. Unser zweites Auto mit Startnummer 14 ist leider durch einen Unfall ausgeschieden. Ein großes Dankeschön an alle Teammitglieder.“

Lance David Arnold, Fahrer Black Falcon: „Ich freue mich, nach meinem vierten Platz im letzten Jahr das Rennen auf dem zweiten Gesamtrang zu beenden. Das Rennen war hart und der Speed von der ersten Minute an unglaublich hoch. Danke an meine Fahrerkollegen und an alle von Black Falcon für ihren unermüdlichen Einsatz.“

Hans-Peter Naundorf, Team-Manager ROWE RACING: „Mit dem dritten Platz in diesem heiß umkämpften Rennen können wir sehr zufrieden sein. Leider haben wir das Schwesterauto in der letzten Rennstunde durch einen Unfall verloren. Mein Dank gilt allen Fahrern und Teammitgliedern. Glückwünsche auch an Phoenix Racing und an Black Falcon.“

Thomas Jäger, Fahrer ROWE RACING: „Trotz untypischem Wetter hier am Nürburgring war das ein hartes Rennen, speziell wegen des von Anfang an hohen Tempos. Unser SLS AMG GT3 ist leider wegen eines Unfalls ausgeschieden, aber mit Platz drei für unser Schwesterauto können wir von ROWE RACING zufrieden sein. Danke an alle im Team.“

Die SLS AMG GT3 mit den Startnummern 1, 14 und 22 konnten sich nach Rennbeginn rasch in der Spitzengruppe etablieren. In den ersten Stunden bis zum Einbruch der Nacht fuhren die drei Renn-Flügeltürer mit konstant schnellen Rundenzeiten in den Top fünf. Das diesjährige 24-Stunden-Rennen hat sich von Beginn an als spannendes Sprintrennen mit zahlreichen Positionskämpfen und engen Abständen zwischen den schnellsten Fahrzeugen an der Spitze entwickelt. Mit 159 gefahrenen Runden der Erst- und Zweitplatzierten wurde ein neuer Rundenrekord erzielt.

Der SLS AMG GT3 von Rowe Racing mit Startnummer 23, gefahren von Klaus Graf, Jan Seyffarth, Thomas Jäger (alle GER) und Richard Göransson (SWE) startete von der 15. Position in das Langstreckenrennen. Bereits 30 Minuten nach dem Start wurde er auf der Nordschleife in einer Gelbphase von einem anderen Fahrzeug hinten links getroffen. Das beschädigte Fahrzeug
konnte von den Mechanikern wieder repariert werden und das Rennen fortsetzen. Nach einer eindrucksvollen Aufholjagd konnte sich die Startnummer 23 bis auf Position acht nach vorne schieben. Wegen eines erneuten Unfalls in der
23. Rennstunde schied der SLS AMG GT3 aus.

Die Startnummer 14 von Black Falcon ging von Startplatz vier ins Rennen.
Das Fahrerquartett Abdulaziz Bin Turki Al Faisal (KSA), Hubert Haupt (GER), Adam Christodoulou (GBR) und Yelmer Buurman (NED) übernahm in der zwölften Runde die Führung, wurde jedoch in der Nacht auf Platz vier liegend
in einen Unfall verwickelt und fiel aus.

Die Startnummer 31, der Renn-Flügeltürer von Car Collection Motorsport
mit den Fahrern Peter Schmidt, Christian Bracke, Heinz Schmersal und Horst Felbermayr (alle GER), startete von Platz 35, schied aber aufgrund eines Ausrutschers auf einer Ölspur und einer Folgekollision mit einem anderen Fahrzeug bereits in der Anfangsphase unverschuldet aus.

Der Langstreckenklassiker am Nürburgring findet alljährlich auf der legendären Nordschleife und der Grand-Prix-Strecke statt und gilt als größtes Autorennen der Welt. Insgesamt traten 188 Rennwagen in verschiedenen Klassen an, alle
30 auf den Gesamtsieg favorisierten GT3-Fahrzeuge starteten in der Klasse SP9.

 

Quelle: Daimler AG